Hauptübung 2013

Geschrieben von Nicole Staubitz.

Brand auf dem Hardt-und Schönbühlhof

Auf dem Hardt-und Schönbühlhof brennts. Eine Scheune steht in Flammen, zwei Menschen werden vermisst und das Feuer droht auf die benachbarten Gebäude überzugreifen. Das Übungszenario für die diesjährige Hauptübung fordert von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr vollen Einsatz.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung trifft das vollbesetzte Feuerwehrauto an der Einsatzstelle ein. Der Gruppenführer erkundet die Lage. Routiniert rüsten sich die Kameraden der Wehr mit Atemschutzgeräten aus, um im inneren des Gebäudes nach den vermissten Personen zu suchen. Während dessen bauen die Anderen eine Wasserversorgung vom Hydrant bis zum Strahlrohr auf. Auch das Deutsche Rote Kreuz aus Schwieberdingen ist zu diesem Zeitpunkt an der Einsatzstelle eingetroffen um die vermissten und eventuell verletzten Personen versorgen zu können. Kurze Zeit später trifft die zweite Gruppe der Wehr ein. Schnell lässt sich erkennen, das das Feuer allein nicht unter Kontrolle gebracht werden kann.

Während die Kameraden über eine Leiter eine Person aus dem oberen Stockwerk retten, treffen die angeforderten Kameraden aus Markgröningen mit zwei weiteren Fahrzeugen, darunter eine Drehleiter ein. Um diese mit ausreichend Wasser versorgen zu können, wird eine Schlauchleitung vom Löschteich aufgebaut.

Mit vereinten Kräften kann schließlich die noch vermisste Zweite Person gerettet und das Feuer unter Kontrolle gebracht werden.

Wir möchten uns bei allen Zuschauern, der Familie W+R Gutscher, der Feuerwehr Markgröningen und dem DRK Schwieberdingen bedanken. Unser Dank gilt auch Bürgermeister Rudolf Kürner für die freundlichen Worte.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen