Maibaumstellen 2018

Am Montagabend vergangener Woche wurde der 29. Maibaum auf dem Dorfplatz des Hardt- und Schönbühlhofs von deren Freiwilligen Feuerwehr aufgestellt. Pünktlich um 19 Uhr rief Büttel Christian Troll zum Maibaumstellen auf.

  • Maibaum01

Er betonte, dass diese Tradition seit 258 Jahren, seit der Gründung des Hardt- und Schönbühlhofes, bestehen würde. „Der Maibaum ist ein Symbol für Frieden und Freiheit für alle Menschen in der Welt und für den Einzug des Frühlings“, so Troll. Einen Gruß richtete er an die Partnerfeuerwehr Rudersdorf-Ort in Österreich, die am gleichen Tag ihren Maibaum aufstellt. Sein Dank galt allen Frauen, Freundinnen und Mütter der Feuerwehrmänner und –frauen, allen freiwilligen Helfern für das Binden des Kranzes und der Girlande, den Feuerwehrkameraden aus Unterriexingen für die Absperrung, den Feuerwehrkameraden aus Hemmingen, die mit ihrer Drehleiter zum Verschönern des Maibaums beitrugen sowie dem DRK Schwieberdingen für den Bereitschaftsdienst.  

Er gab das Ergebnis der letztjährigen Maibaumwette zwischen den FeuerwehrTeams Hemmingen und Schwieberdingen  bekannt, die auf einer Feuerstelle damals Rühreier zubereiten mussten. Die Hemminger gewannen eine von Werner BeckWiesinger gestiftete Kiste Wein. Seine Rede unterbrach er für die Tanzgruppe „Bronnahopfer“ der Hemminger Strohgäunarren. Unter der Leitung von Sandra Kiefer trat die Kindertanzgruppe in Dirndl und Lederhosen bekleidet, auf. 

Anwalt Helmut Beck begrüßte die beiden Bürgermeister der Muttergemeinden, den Schwieberdinger Bürgermeister Nico Lauxmann und den Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner, sowie den Schwieberdinger Ehrenbürger Gerd Spiegel und den Feuerwehrkommandanten des Hardt- und Schönbühlhofes, Bernd Merk. Er blickte zurück auf die Ereignisse im letzten Jahr. Das alte Schulhaus wäre „abgesoffen“, da müsse man nun sehen, wie es weitergeht. Die Investition des Umbaus des ehemaligen Kindergartens in ein Bürgerhaus wäre sehr gelungen, dort wurde die Küche umgebaut und vergrößert. Dankbar wären sie auch, dass sich seit Anfang des Jahres ein Hausmeisterehepaar  um das Bürgerhaus kümmert, das in der Nachbarschaft wohnt. Das Bürgerhaus könne auch für private Feste der Bewohner des Hardt- und Schönbühlhofs angemietet werden. Er dankte allen Beteiligten für deren Beitrag am Festtag, wozu er nicht nur die Feuerwehrfrauen fürs Binden explizit aufzählte, sondern auch die Dorfplatzgruppe, die den Dorfplatz im Vorfeld hergerichtet hat sowie die Hemminger Feuerwehr. 

Trotz der dunklen Wolken, die während des Aufstellens aufzogen, blieb es glücklicherweise trocken. Bürgermeister Nico Lauxmann, der die Grüße der beiden Muttergemeinden überachte, scherzte deshalb: „Auch wenn das Dunkle von Schwieberdingen herzieht, wir wissen ja, von Schwieberdingen kommt nie etwas Schlechtes her“. Das Maibaumstellen erinnere, so seine Worte, „an vergangene Tage, ist ein Symbol aus alten Zeiten und stiftet als Brauchtum lebende Tradition sowie Gemeinschaft und Identität“. Mit Gemeinschaft und Identität beschreibe man ebenso die Feste auf dem Hof – das Hoffest und das Maibaumstellen der Freiwilligen 

Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof, diese wären inzwischen fest im Veranstaltungskalender auf dem Hardt- und Schönbühlhof verankert. Er richtete den Dank, auch im Namen seines Bürgermeisterkollegen Kürner an alle, die diese Wahrung der Tradition möglich machen.  

Nach den Grußworten übergab der Büttel das Kommando an Richtmeister Christian Merkle, der mit seiner Feuerwehrtruppe mit viel Muskelkraft und Geschick den Maibaum aufstellte. Anschließend wurden noch Girlande und Schmuck des Baumes fachmännisch angebraucht, der nun den ganzen Mai über den Dorfplatz ziert. 

Zum Thema der diesjährigen Wette wurde ein Auswahlverfahren für handwerkliche Arbeiten herangezogen. Durch den Wasserschaden am Alten Schulhaus ist zu vermuten dass die beiden Muttergemeinden wieder freiwillige Helfer suchen werden um anstehende Umbaumaßnahmen kostengünstig abzuwickeln. Die Aufgabe für die beiden Teams vom DRK Schwieberdingen und der Feuerwehr Unterriexingen bestand darin, einen Nagel mit einem Hammer in einen Holzblock zu schlagen. Schwierigkeit hierbei war, dass im Vorfeld verschiedenste handwerkliche Tätigkeiten erledigt zu erledigen waren. So musste an jeder Station ein neues Werkzeug „befreit“ werden bis zum Schluss der in einer Holzkiste gelagerte Hammer freigesägt werden konnte. Mit einem Hammerschlag Vorsprung durfte das Team aus Unterriexingen die Siegerkiste Wein vom Spender Knut Brenner entgegennehmen. 

Die Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof bedankt sich nochmals ganz herzlich bei den Teilnehmern für die Mitwirkung. Außerdem gilt ihr Dank den Feuerwehren aus Markgröningen-Unterriexingen und Hemmingen für ihre Hilfe beim Absichern und Verschönern des Maibaums, dem DRK Schwieberdingen für den Bereitschaftsdienst und Frau Stangl von der Gemeindeverwaltung Schwieberdingen für die Pressearbeit.

  • Maibaum02
  • Maibaum03
  • Maibaum04
  • Maibaum05
  • Maibaum06
  • Maibaum07
  • Maibaum08
  • Maibaum09
  • Maibaum10
  • Maibaum11
  • Maibaum12
  • Maibaum13
  • Maibaum14