Maibaumstellen 2014

Der Maibaum steht!

„Der Mai ist gekommen...“ und auch in diesem Jahr stellten die Mitglieder der Feuerwehr des Hardt- und Schönbühlhofes wieder einmal mehr ihren Gemeinschaftssinn und Stärke bei der Aufstellung des Maibaumes unter Beweis. Zahlreiche Gäste aus nah und fern waren gekommen, um die traditionelle Veranstaltung mitzuerleben. Gekonnt wurde der Baum „huckepack“ in die Ortsmitte getragen.

Dafür gab’s großen Applaus, denn die angestrengt verzerrten Gesichter verwiesen darauf, dass der Baum doch ziemlich schwer war. Aber kein Wunder bei ca. 27 m Baumlänge …Nachdem der Baum mit dem vorgefertigten Schmuck versehen wurde, kündigte sich mit lautem Glockengeläut der  an:

„Dies ist der 25. Baum seit der Gründung des Hardt- / Schönbühlhofes vor genau 254 Jahren. Der Maibaum ist ein Symbol für Frieden und Freiheit für alle Menschen in der Welt und für den Einzug des Frühlings. Er bring die Lebensfreude zum Ausdruck, die viele Menschen mit dem Beginn der wärmeren Jahreszeit erfasst“, so der Büttel. „Unser Gruß gilt auch heute wieder unseren Freunden, der Partnerfeuerwehr Rudersdorf in Österreich, die wie wir heute auch einen Maibaum errichten.“ Ein Dankeschön ging dann an die Frauen, Freundinnen und Mütter der Feuerwehrmitglieder sowie die freiwilligen Helferinnen für das Binden des Kranzes und der Girlande. Zudem dankte er den Unterriexinger Kameraden für die Mithilfe bei den Absperrmaßnahmen, den Hemminger Kameraden für das Bereitstellen der Drehleiter zum Verschönern des Baumes sowie der Schwieberdinger Ortsgruppe des DRK für den Sanitätsdienst. „Außerdem darf ich Ihnen heute das Ergebnis der letzten Maibaumwette zwischen den beiden Rathausteams aus Markgröningen und Schwieberdingen bekannte geben: Team Schwieberdingen (Stefan Benker & Markus Weis) und das Team Markgröningen (Frank Blessing & Rainer Schulze) mussten zeigen, ob sie eine Kuh melken und einen schweren Käselaib durch einen Parcours hurgeln konnten. Obwohl beide Teams gleich stark gekämpft haben, haben die Markgröninger am Ende gewonnen.“

Anwalt Helmut Beck überreichte Schwieberdingens Bürgermeister Lauxmann bei dessen erstem Maibaumstellen die Chronik nebst DVD zum 250-jährigen Jubiläum des Hardt- / Schönbühlhofes. „Aber nun zum Maibaumaufstellen: Wir haben ja ein Jubiläum, der 25. Maibaum wird heute aufgestellt. Zuerst war vorgesehen, dass man den Baum alle 2-3 Jahre aufstellt. Aber schon beim ersten Fest kamen viele Leute, um dem Spektakel zuzusehen und sie wollten natürlich auch mitfeiern. Und so beschloss der damalige Feuerwehrausschuss, den Maibaum jedes Jahr aufzustellen.“ Er erzählte Anekdoten aus den vergangenen Jahren und wünsche abschließend allen ein schönes, unterhaltsames Fest und gute Gespräche.

Als Vertreter der Muttergemeinden begrüßte Bürgermeister Lauxmann auch namens seines Markgröninger Kollegen Kürner und der Gemeinderäte die Gäste und dankte der Feuerwehr des Hardt- und Schönbühlhofes für die Durchführung, Mühe und Organisation des Festes an diesem Abend. „Dies ist ja ein fester Bestandteil Ihrer Gemeinschaft und durch die Gründung des Zweckverbandes wollten wir Ihnen auch weiterhin Stärke mitgeben“, so der Bürgermeister. „Die enge Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft und Feuerwehr freut uns sehr.“

„Maibaum hoch!“ hieß es dann … und gemäß der Tradition, die ja bekanntlich bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht, erfolgt auch auf dem Hardt-/Schönbühlhof das Aufstellen mit jeweils zwei Stangen, den sogenannten „Schwalben“, mit denen der Stamm Stück für Stück in die Vertikale gebracht wird. Unter dem Kommando des Richtmeisters Christian Merkle wurde der Baum souverän in das tiefe Loch gestellt und steht nun wieder inmitten des Hofes. Dann ging man zum gemütlichen Teil des Abends über: Egal, ob vor dem Kindergarten oder im voll besetzten Festzelt oder vor dem Gerätehaus, überall herrschte tolle Stimmung und man lachte, hielt ein “Schwätzchen“ oder aß und trank genüsslich. Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns schon auf das Maibaumstellen im nächsten Jahr! Die diesjährige Wette verknüpfte bezugnehmend auf die in Kürze stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft ein Torwandschießen mit dem Sammeln von nachgebildeten Maultaschen-Zutaten. Zum gemeinsamen Lehrgang bei unserer Partnerfeuerwehr hatten wir schwäbische Maultaschen zum Essen serviert. Für die beiden Wettkandidaten, Bürgermeister Rudolf Kürner aus Markgröningen und Nico Lauxmann aus Schwieberdingen, galt es nach erfolgreichem erstem Torwandschießen nacheinander Eier, Spinat und Speck einzusammeln und einen Teig auszurollen. Nico Lauxmann konnte beim abschließenden Torwandschießen bereits mit dem 2. Torschuss erfolgreich einlochen und durfte sich als Sieger über eine Kiste Wein freuen, Herr Rudolf Kürner als knapp unterlegener Zweitplatzierter über eine Kiste Sprudel.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei den beiden Teilnehmern für die Mitwirkung. Außerdem gilt unser Dank den Feuerwehren aus Markgröningen-Unterriexingen und Hemmingen für ihre Hilfe beim Absichern und Verschönern des Maibaums sowie dem DRK Schwieberdingen für den Bereitschaftsdienst.

  • Bild1
  • Bild2
  • Bild3
  • Bild4
  • Bild5