Hauptversammlung 2012

Geschrieben von Nicole Staubitz.

Zur diesjährigen Hauptversammlung konnte Kommandant Bernd Merk zahlreiche Gäste und Kameraden im voll besetzten Feuerwehrraum begrüßen. Bevor es zur Tagesordnung überging, gedachten alle der Verstorbenen des vergangenen Jahres, besonders unserem früheren Kommandanten Erwin Wagner, der dieses Jahr verstarb.

 

Es folgte der Jahresbericht 2011:

Zum 31.12.2011 gehörten 24 Angehörige, darunter zwei Frauen der Feuerwehr an. Die Altersabteilung besteht derzeit aus 13 Kameraden, insgesamt besteht die Freiwillige Feuerwehr demnnach aus 37 Angehörigen.

Nachdem im Jahr 2010 ein Teil der Wehr mit neuen Einsatzhosen ausgestetattet wurde, bekam 2011 auch die andere Hälfte, die aus sicherehitstechnischen Gründen, notwendigen Hosen. Um den Bewohnern des Weilers den bestmöglichsten Schutz bieten zu können, wurden 42 Übungen und Unterrichtsabende durchgeführt. Hiervon konnten sich die Bewohner an der alljährlichen Hauptübung am alten Schulhaus überzeugen. „Unser Dank gilt nochmals dem DRK Schwieberdingen für die große Unterstützung.“ An Großübungen mit anderen Feuerwehren wurde erfolgreich teilgenommen. Darunter zählte unter anderem die Hauptübung der Feuerwehr Markgröningen und eine spezielle Übung an der Schnellbahntrasse, bei der mehrere Nachbarwehren teilhnahmen. „Zur Aufgabenerledigung ist es wichtig Aus- und  Fortbildungen zu absolvieren“, so Bernd Merk. Zahlreiche Kameraden nahmen an Lehrängen im Landkreis, Nachbarfeuerwehren sowie an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal teil. Zur bestandenen Grundausbildung gratulieren wir Lukas Gutscher und Michael Staubitz. Zur bestandenen Truppführerausbildung Felix Hellmann und Serkan Mouchtar und zum Bestehen des Atemschutzgeräteträger Lehrgangs Nicole Staubitz. Robert Sattelmayer, Michael Staubitz und Christian Troll haben am Lehrgang Technischer Hilfeleistung Retten und Selbstretten erfolgreich teilgenommen. Zum bestanden Leistungsabzeichen in Bronze gratulierte Bernd Merk Lukas Gutscher, Felix Hellmann, Serkan Mouchtar und Michael Staubitz. Vielen Dank an Christian Troll, der dieser Truppe als Gruppenführer vorstand.

Im Jahr 2011 wurde außerdem an Feuerwehrdienstlichen Veranstaltungen wie dem Festakt zum 125 jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Korntal- Münchingen teilgenommen. Bei einer Fahrzeugausstellung in Markgröningen konnten wir unser TSFW (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser) vorführen. Mit 15 Kameraden unterstützten wir die Feuerwehr Markgröningen beim Ordnungsdienst am Schäferlauf. Beim 24-Stunden Projekt der Jugendfeuerwehr Schwieberdingen wurde unter fachmännischer Anleitung von Martin Beck das Führen eines Kälbchen aus dem Stall geprobt. Hier zeigte sich, dass diese niedlichen Tiere ganz schön wiederspenstig sein können. Wie in gewohnter Weise konnte am 30.04.2011 zum 22. mal unser Maibaum gestellt werden. Die  Bewirtung beim Tag des offenen Hofes unserer Feuerwehrkameraden Helmut und Michael Gutscher wurder gerne von uns übernommen. Der diesjährige Laternenlauf wurde mit frischen Würstchen vom Grill versorgt.

Zum 20-jährigen Bestehen unserer Feuerwehrpartnerschaft reiste unsere Partnerfeuerwehr aus Rudersdorf/Ort im Burgenland an. Gemeinsam erlebten wir ein verlängertes Wochenende, bei der die gegenseitige Beziehung gestärkt wurde. Unser alljährlicher Feuerwehrausflug führte uns im Juli nach Freiburg und ins Elsass. Hier galt es unter anderem auf Deutschlands längster Downhill Strecke ohne Knochenbrüche zurück ins Tal zu kommen. Einen Überraschungsbesuch stattete eine Abordnung der Wehr Patrick Kainz, dem Kommandanten der Partnerfeuerwehr Rudersdorf, anlässliche seiner Hochzeit ab. Im Herbst besuchte die Wehr gemeinsam das Canstatter Volksfest. Mit einer Schankmannschaft unterstützten wir unsere Schwieberdinger Kameraden bei deren Kameradschaftsabend.

Auch unsere Alterswehr kann auf gemeinsame Ausflüge zurück blicken. Sie besuchten unter anderem das LKW-Werk Wörth und Berghof in Enzweihingen.

Im Namen der beiden Muttergemeinden begrüßte Bürgermeister Gerd Spiegel alle Anwesenden. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und hofft, dass dies trotz der erschwerten verwaltungstechnischen Situation weiterhin bestehen bleibt. Die Wehr präge das Leben auf dem Hardt- und Schönbühlhof entscheidend mit. Für die aktive und zeitaufwendige Arbeit aller Kameraden bedankte er sich im Namen beider Muttergemeinden.

Nach dem Bericht des Kassiers Dominik Jauch erfolgte die einstimmige Entlastung von Kommandant und Kassier. Im Anschluss machte Kommandant Merk auf personelle Veränderugnen aufmerksam. „So müssen wir fünf Abgänge aus der aktiven Wehr verschmerzen.“ Nach 32 Jahren Feuerwehrdienst verlässt Rolf Gutscher die Feuerwehr. Helmut Beck wechselt nach 39 Jahren, Martin Beck nach 42 Jahren, Horst Gutscher nach 28 Jahren und Dieter Noe nach 26 Jahren Feuerwehrdienst in die Altersabteilung. Mit Bestehen der Grundausbildung und einer einjährigen Probezeit werden Lukas Gutscher und Michael Staubitz endgültig in den aktiven Dienst aufgenommen und dürfen sich von jetzt an „Feuerwehrmann“ nennen. Zum Feuerwehrhauptmann wurde Markus Zürn befördert. Für 25- Jahre Feuerwehrdienst erhält Martin Gutscher das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Unser Ehemaliger Kommandant Martin Beck wurde durch Bürgermeister Spiegel zum Ehrenkommandant ernannt. Er lobte ihn für seine vielseitigen Verdienste. Martin Beck ließ die Zeit nach seinem Eintritt in die Wehr Revue passieren und bedankte sich für die gemeinsame Zeit. „Auch wenns nicht immer einfach mit mir war“ gab er zu.

Bernd Merk stellte im Anschluss das Jahresprogramm 2012 vor. Der Kameradschaftsabend findet am 24.03.2012 im Spitalkeller in Markgröningen statt. Das Hoffest findet in Verbindung mit dem traditionellen Maibaumstellen vom 28.- 30. April statt. Unser Feuerwehrausflug führt uns zu unserer Partnerfeuerwehr nach Rudersdorf /Ort und ins schöne Wien. Am 10.November findet die alljährliche Hauptübung statt.

Anwalt Helmut Beck begrüßte seinerseits alle anwesende Gäste und fand zum Teil kritische Worte für beide Muttergemeinden. Für die Arbeit aller Feuerwehrkameraden bedankte er sich im Namen der Bewohner des Weilers ganz herzlich.

Kommandant Bernd Merk bedankte sich bei allen, die sich für die Belange der Feuerwehr eingesetzt haben. Den Bürgermeistern sowie den Damen und Herren des Stadtrates Markgröningen und des Gemeinderates Schwieberdingen sowie den Mitarbeitern der Stadt- und Gemeindeverwalltung. „Insbesondere bedanke ich mich bei meinen Kameraden und Kameradinnen für ihren Einsatz und die Unterstützung. Nur gemeinsam können wir den gestellten Anforderungen gegenübertreten“, beendete Kommandant Merk seine Rede.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen