Hauptversammlung 2010

Geschrieben von Nicole Staubitz.

Zu Anfang gedachten alle dem ehemaligen Feuerwehrkameraden Stefan Brenner, der im letzten Jahr verstarb.

Es folgte der Jahresbericht 2009. Zum 31.12.2009 gehörten 27 Angehörige, darunter drei Frauen der Feuerwehr an. Gemeinsam mit der Alterswehr hat die Feuerwehr 40 Angehörige.

Im vergangenen Jahr führte die Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof 32 Übungen und zwei Unterrichtsabende durch.

Die Hautübung fand im November 2009 im Bereich der Pforzheimer Straße 11 unter Mitwirkung des DRK Schwieberdingen statt. Dabei sahen die Zuschauer die Wichtigkeit der ortsansässigen Wehr als fester Bestandteil des Hardt- und Schönbühlhofes. Auch an Hauptübungen der Freiwilligen Feuerwehren Schwieberdingen und Markgröningen nahm die Wehr teil.

Um die Einsatzfähigkeit zu erhöhen wurde an dem TSF-W ein weiterer Transportraum mit Seitenklappe eingebaut. Hierfür bedankte sich der Kommandant ganz herzlich, bei allen die dabei geholfen haben.

Außerdem wurden 2009 weitere Atemschutzmasken sowie Notfallsignalgeber angeschafft.

„Zur Aufgabenerledigung ist es erforderlich, zahlreiche Aus- und Fortbildungslehrgänge zu absolvieren“ erklärte Kommandant Merk. „Nur durch gute Ausbildung und Routine ist es möglich, auch in extremen Situationen blitzschnell die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Zahlreiche Mitglieder der Wehr nahmen daher 2009 an verschieden Fortbildungen teil.

Im März und November absolvierten insgesamt zwölf Kameraden die Belastungsübung auf der Atemschutzstrecke in Leonberg.

Die Ausbildung zum Maschinisten absolvierten die Kameraden Roland Gutscher, Robert Sattelmayer und Christian Troll. Außerdem absolvierten Felix Hellmann und Serkan Mouchtar die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Im Juli wurde von 9 Kameraden das Leistungsabzeichen in Gold in Vaihingen an der Enz mit Erfolg abgelegt. Kommandant Merk beglückwünschte hierzu Horst Gutscher, Martin Gutscher, Michael Gutscher, Bernd Merk, Jürgen Merkle, Robert Sattelmayer, Christian Troll, Jens Wagner und Markus Zürn. Außerdem bedankte er sich bei allen „Goldkameraden“ da diese auf ihre formal zustehende Aufwandsentschädigung für die Übungsstunden verzichteten. Dadurch konnten dem Feuerwehretat und somit auch den Muttergemeinden Kosten erspart werden.

Im Jahr 2009 wurde die Wehr zu fünf Einsätzen gerufen. Beim ersten wurden sie nach Markgröningen in die Grabenstraße gerufen um die Markgröninger Feuerwehr bei einem Dachstuhlbrand zu unterstützen. Beim zweiten Einsatz wurde sie zum Brand eines Misthaufens gerufen. Mit Hilfe eines Radladers konnte dieser „schaufelweise“ abgelöscht werden. Der dritte Einsatz fand im Münchinger Weg 9 in Schwieberdingen statt. Hierbei unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Hardt- und Schönbühlhof die Schwieberdinger Wehr beim Auspumpen der Kellergeschosse sowie beim Evakuieren der Personen. Zum vierten Einsatz wurde die Wehr in die Zeppelinstraße nach Markgröningen gerufen. Hier unterstützte sie Markgröningen mit Atemschutzgeräteträgern sowie bei den Nachlösch- und Aufräumarbeiten. Der fünfte Einsatz fand ebenfalls in Markgröningen statt. Hier unterstützte die Wehr Markgröningen mit Atemschutzgeräteträgern in der Stelzengasse.

80% der Einsätze fanden außerhalb des Hardt- und Schönbühlhofes statt. „Durch diese Vergrößerung unseres Einsatzgebietes wird ersichtlich, dass zur Verteilung und Beförderung der Einsatzkräfte und Materials dringend ein Mannschaftstransportwagen benötigt wird“ betonte Kommandant Merk.

Als wichtige Termine der Feuerwehr gelten das traditionelle Maibaumstellen der bereits zum 20 mal aufgestellt wurde, das Hoffest sowie der Kameradschaftsabend, der im Markgröninger Spitalkeller gefeiert wurde. „Der Feuerwehrausflug führte uns in eine Stadt im Norden Deutschlands, die mehr Brücken als Venedig und Amsterdam zusammen hat, deren prachtvolles Rathaus auf unterirdischen Stelzen steht und die weltberühmte sündigste Meile der Welt besitzt – die Hansestadt Hamburg.“ Erzählte Kommandant Bernd Merk.

Im Namen der beiden Muttergemeinden Markgröningen und Schwieberdingen begrüßte Bürgermeister Gerd Spiegel alle Anwesenden. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im letztenJahr und hofft, dass dies trotz der erschwerten Situation aufgrund fehlender Finanzen weiterhin bestehen bleibt. Die Wehr habe einen guten Ausbildungsstand und prägt das Leben auf dem Hardt und Schönbühlhof entscheidend mit. Bürgermeister Spiegel bedankte sich im Namen der beiden Muttergemeinden und der Gemeindegremien aus beiden Gemeinden bei den Mitgliedern der Feuerwehr.

Nach dem Bericht des Kassierers Dominik Jauch folgte die Einstimmige Entlastung von Kommandant und Kassierer.

Kommandant Merk machte aufpersonelle Veränderungen in der Feuerwehr aufmerksam. „Aufgrund ihres Wegzuges haben zum 01.01.2010 drei Kameraden ihren Rücktritt erklärt. Die Zahl der Feuerwehreinsatzkräfte sinkt dadurch auf 24. Deshalb freue er sich ganz besonders, Nicole Staubitz als Feuerwehranwärterin in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr aufnehmen zu können.“

v.l. Kommandant Bernd Merk, Bürgermeister Gerd Spiegel, Nicole Staubitz, Bürgermeister Rudolf Kürner

 

Die drei Kameraden Robert Sattelmayer, Christian Troll und Jens Wagner wurden von Bürgermeister Spiegel zum Oberfeuerwehrmann befördert.

v.l. Kommandant Bernd Merk, Robert Sattelmayer, Bürgermeister Gerd Spiegel, Christian Troll,
Bürgermeister Rudolf Kürner, es fehlt Jens Wagner
 

Kommandant Bernd Merk gab im Anschluss noch das Jahresprogramm für 2010 bekann. Der diesjährige Kameradschaftsabend findet am 27.02.2010 in der Bruckmühle Schwieberdingen statt. Am 30 April wird traditionell der Maibaum gestellt. Der Festakt zum 250 Jährigen Bestehen des Hardt- und Schönbühlhofes findet am 02. Mai statt. Darauf folgt die große 250 – Jahre Hardt- und Schönbühlhof- Feier mit Festumzug am 1. Juniwochenende. Der diesjährige Feuerwehrausflug führt die Wehr im Juli an dem Bodensee. Am 13.10.2010 findet die Feuerwehrhauptübung statt.

Zum Schluss bedankte sich Kommandant Bernd Merk bei allen, die sich für die Belange der Feuerwehr eingesetzt haben. Den Bürgermeistern sowie den Damen und Herren des Stadtrates Markgröningen und des Gemeinderates Schwieberdingen sowie den Mitarbeitern der Stadt- und Gemeindeverwaltung. „Insbesondere bedanke ich mich bei allen meinen Kameradinnen und Kameraden für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung.“ Beendete Kommandant Merk seine Rede.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen